Die erste Impfung

Da Fohlen über die Aufnahme der Muttermilch, besonders über das so genannte Kolostrum, also der ersten Milch für das Neugeborene, auch die Antikörper der geimpften Stute zu sich nehmen, sind sie vorerst gegen Infektionskrankheiten wie Tetanus, Influenza oder Herpes geschützt. Ein umfangreicher Impfschutz der Zuchtstute ist folglich von großer Bedeutung.

Im Alter von fünf bis sechs Monaten sollte man sein Fohlen dann das erste Mal impfen lassen, um diesen Schutz aufrechtzuerhalten. Es empfehlen sich zunächst Immunisierungen gegen Tetanus, Influenza und Herpes. Je nach Gefahrenpotenzial und geographischer Lage kann auch gegen weitere Infektionskrankheiten wie beispielsweise Tollwut, Druse oder das West-Nil-Virus geimpft werden, jedoch empfehlen wir diese Impfungen in Absprache mit dem behandelnden Tierarzt erst zu einem späteren Zeitpunkt. 

Beim Impftermin wird zunächst eine allgemeine Untersuchung durch den Tierarzt durchgeführt, bevor die nahezu schmerzlose Injektion erfolgt. Mit unseren Fohlen haben wir das Festhalten und Zupfen einer Hautfalte bis zur ersten Impfung bereits geübt, sodass sie eigentlich kaum überrascht sind.

Übrigens gibt es, wie auch für Menschen, Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission Veterinärmedizin (www.fli.de/de/kommissionen/stiko-vet).